Geistliche Musik für Sopran und Orgel

Sonntag, den 21.10.2012 um 19:30 Uhr

Ausführende:

Barbara Mathes
, Sopran
Michael Pollwein, Orgel

Konzertbericht
Mittelbayerische Zeitung Kelheim vom 24.10.2012
121022 MZ KEH 121024.pdf
PDF-Dokument [62.5 KB]

Die Sopranistin Barbara Mathes, geboren in Kelheim, studierte Schulmusik in Regensburg bei Frau Christl Hanika. Zusätzlich nahm Frau Mathes weiterführenden Gesangsunterricht bei Frau Edda Sevenich. 2006 absolvierte sie das Staatsexamen mit Hauptfach Gesang und setzte anschließend ihr Gesangsstudium bei Thomas Diestler und Katharina Leitgeb fort. Zur Zeit arbeitet sie regelmäßig mit Claes H. Ahnsjö und Vocalcoach Denette Whitter. Darüber hinaus besuchte sie Meisterkurse bei Margreet Honig, Prof. KS Ingeborg Hallstein, Laurent Pillot, Lucille Evans, Barbara Daniels und Anna Reynolds.

2008 nahm die Sängerin erfolgreich am „Robert Stolz Operetten Wettbewerb“ teil. Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie als Saffi in „Der Zigeunerbaron“ von J. Strauß, Julia de Weert in „Der Vetter aus Dingsda“ von E. Künneke, Sylva Varescu in „Die Csardasfürstin“ von E. Kalman und als Rosalinde in „Die Fledermaus“ von J. Strauß in Produktionen der Kammeroper Schloss Henfenfeld sowie als „Schwarze Dame“ in der Produktion „Das Regensburger Schiff“ mit dem Turmtheater Regensburg.

Daneben ist die junge Sängerin auch im kirchenmusikalischen Bereich tätig. In der Stiftskirche „Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle Regensburg“ sang sie unter Leitung von Stiftskapellmeister Prof. Josef Kohlhäufl unter anderem F. Schuberts G-Dur Messe, W.A. Mozarts Missa brevis in D-Dur (KV 194), C-Dur (KV 259), die „Krönungsmesse“, „Exsultate jubilate“ und die „Theresienmesse“ von J.Haydn, sowie die „Cäcilienmesse“ von Ch. Gounod unter Leitung von Prof. Wolfgang Hörlin.

Im Rahmen der Weltenburger Konzerte sang sie 2011 die Sopranpartie der „Lauretanischen Litanei“ und das „Requiem“ von W.A. Mozart.

Michael Pollwein erhielt seinen ersten Orgelunterricht mit 12 Jahren. Während seiner Gymnasialzeit war er Schüler von Domorganist Walter R. Schuster in Passau. Von 1981 bis 1987 studierte er an der Musikhochschule München die Fächer „Künstlerisches Lehramt an Gymnasien“ und „Konzertfach Orgel“. Im Jahr 1985 folgten das Erste Staatsexamen und das Orgelexamen „mit Auszeichnung“. Von 1985 bis 1987 war er Student der Meisterklasse Prof. Klemens Schnorr und besuchte Meisterkurse bei Roland Götz in Augsburg und Gaston Litaize in Paris. Seit Februar 1990 unterrichtet Michael Pollwein Musik am Dominicus-von-Linprun-Gymnasium Viechtach.

 

Programm 

 

"klassich und romantisch durchs Kirchenjahr" 

 

Weihnachtsfestkreis

 

     Advent

Max Reger (1873 – 1916)

Weihnachten

op. 145 Nr. 3

 

    Hochfest der Geburt des Herrn

Max Reger (1873-1916)

Weihnachtslied

 

    Hochfest der Gottesmutter Maria 

Max Reger (1873-1916)

Mariä Wiegenlied

op. 76 Nr. 52

 

    Dreikönigsfest

Peter Cornelius (1824-1874)

Drei Kön’ge wandern aus Morgenland

aus: Weihnachtslieder op. 8

 

Osterfestkreis

 

    Fastenzeit Aschermittwoch

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)

Präludium und Fuge h-Moll

BWV 544 

 

    Palmsonntag

Joseph Haydn (1732-1809)

Benedictus

aus: Missa brevis Sancti Joannis de Deo

Hob. XXII:7 (Kleine Orgelsolomesse)

 

    Karfreitag

Gabriel Fauré (1845-1924)

Pie Jesu

aus: Requiem op.48

 

    Ostern

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Laudamus te

aus: c-moll Messe KV 427

  

Zeit im Jahreskreis

 

    Fronleichnam

Olivier Messiaen (1908 – 1992)

Apparition de l’église éternelle

 

    Mariä Himmelfahrt

Pietro Mascagni (1863-1945)

Ave Maria

Adaption des „Intermezzo“

aus „Cavalleria rusticana“

 

    Allerheiligen / Allerseelen

Johannes Brahms (1833-1897)

Ihr habt nun Traurigkeit

aus: Ein deutsches Requiem op.45

 

    Christkönig

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Alleluja

aus: Exsultate, jubilate, KV 165

Hier finden Sie uns:

Museumsbesuch:

Am Kirchensteig 4 
93309 Kelheim

Anfahrtsbeschreibung

 

Postanschrift:

Stadtknechtstraße 10

93309 Kelheim
) 09441 5508

4 09441 176490
info@orgelmuseum-kelheim.de

demnächst:

1. April bis 31. Oktober